Freitag, 7. Juni 2013

Kustom Kulture - der Bericht

Aloha meine Lieben,
nun ist es auch schon wieder eine Woche her, seitdem ich das Kustom Kulture mit meinem Männe und Stephü besucht habe.
Es war großartig und wir hatten viel Spaß, auch wenn die sache mit dem Parken echt, nunja, leicht verwirrend war.
Der "richtige Parkplatz" der Zeche Ewald wurde den Ausstellern, Oldtimern und Co zur Verfügung gestellt, was ich an sich nicht schlecht finde, aber für die lieben und werten Gäste gab es eine ganz schöne Gurkerei.
Nachdem wir von zwei (wirklich sehr, sehr netten Servicekräften) von Pontius nach Pilatus geschickt wurden, fanden wir dann auch schließlich einen Parkplatz...in einem Gewerbegebiet.
Nachdem wir dann durch den wunderbaren Landschaftspark geandert sind, kamen wir dann auch endlich beim Eingang an und wurden direkt von der Zeche begrüßt.
Ich als liebenswerter Potti finde, dass dieser neue Veranstaltungsort dem Kustom Kulture einen ganz besonderen und heimeligen Touch verleiht *hach*.
Mit dem Wetter hatten wir auch wahnsinniges Glück, die Sonne war uns wohlgesonnen und von der Temperatur her war es nicht zu warm und nicht zu kalt.
Leider, leider war der Wind extrem stark, wie man auf diesem wunderbaren Bild sehen kann:
Der Wind, der Wind, das himmlische Kind


Dann hieß es erstmal die wunderbaren Oldtimer begutachten, die sehr viel Platz der Fläche eingenommen haben. Von mir aus hätten stattdessen noch ein paar Verkaufsstände aufgebaut werden können, aber mich hat ja keiner gefragt=D.
Aber ich möchte ja nicht mosern, also überzeugt euch am Besten selbst...tadaaa..tadaaaa....tadaaaaaa.....











Ich habe ja vorhin von den Verkaufsständen gesprochen und natürlich möchte ich euch die nicht vorenthalten, ihr kennt mich doch ;-).
Vor ein paar Monaten habe ich Kontakt zu einem sehr netten Künstler aufgenommen, der gute heißt Mario und bei ihm habe ich mir zwei Bilder zurücklegen lassen, die ich unbedingt für unsere Toilette brauchte. Ähm, also nicht für die Toilette, sondern eher für die Tür. Genauer gesagt kommen die zwei geheimnisvollen Dinge über die Tür. Um euch aber nicht länger auf die Folter zu spannen, zeige ich sie euch natürlich.



Ich bin sowas von begeistert=D, die müssen jetzt nur noch gerahmt werden und dann können wir sie, schwupps, über die Tür hängen.
(Das sind die besten Toilettenschilder bzw. Bilder die ich jemals gesehen habe)
Vom Künstlerpavillon ging es dann munter weiter zu den anderen Ständen, man muss ja Kontakte hegen und pflegen, oder was meint ihr?
Danach haben wir beim FräuleinWunder Stand vorbei geschaut und die beiden Ladys sind einfach ein Traum, bin Fan der ersten Stund. (In einem weiteren Post werde ich noch einmal ausführlicher auf das Magazin eingehen). Wie jedes Jahr gab es das, mittlerweile traditionelle Foto, mit Sweetness und nebenbei wurde noch so dies und das eingekauft. Natürlich alles rein zufällig.
Mh, nächstes Mal gibts für mich doch wohl falsche Wimpern

Den Hut finde ich persönlich mal echt großartig=)

herrlich, musste ich haben (wäre ja nicht so, das ich nicht schon genug Klamotten im Scheank hängen hätte)


Die hat mir Micky nochmal extra aus dem Auto geholt. Danke nochmal!=)

Das neue Magazin. Kaufen, kaufen, kaufen!

Nachdem ich fröhlich gequatscht, gefragt und fotografiert habe, ging es weiter zum Stand von FlamingStar, weil ich dort in geheimer Mission unterwegs war.
Naja, so spektakulär war es dann doch nicht.
Ich hatte nämlich mit Melli, der Besitzerin Kontakt aufgenommen, weil ich zwei Shirts von Äffle und Pferdle haben wollte.
Was, ihr kennt Äffle und Pferdle nicht?! Kulturbanausen, da muss ich Abhilfe schaffen



So nun habe ich wieder was gutes getan, ganz nach dem Motto "Jeden Tag eine gute Tat".
Bei den beiden Shirts ist es dann nicht geblieben und ich habe noch dieses wunderbare Shirts gekauft
saubequem


Wir haben viel gequasselt und das liebe ich ja an solchen Festivals. man trifft leute aus der Szene, kann mit ihnen quatschen, sich austausche usw.
Melli fragte mich zum Beispiel, ob ich aus dem Schwabenland komme.
Öhm, nicht das ich wüsste. Einmal Potti, immer Potti und dann fragte sie mich, woher ich dann Äffle und Pferdle kennen würde.
Habe die beiden Süßen durch eine Freundin kennengelernt und es mir nun zur Aufgabe gemacht, wie bekannt zu machen, also z.B. in NRW.
Ich bekam dann noch ein wunderbares Frühstücksbrettchen geschenkt, dankeschön nochmal.

Und damit ihr auch wisst, über wen ich hier die ganze Zeit so nett quassel, hier ein Bild von Melli

An dieser Stelle Grüße nach Stuttgart


Zum ersten Mal war auch das Label Ponymädchen aus Berlin vertreten und ich habe mich echt drauf gefreut, wurde aber doch etwas enttäuscht.
Man wollte mich in Klamotten quetschen, in die ich 100% nicht reinpasse und auch in den nächsten Monaten nicht reinpassen werde und diese Art zu verkaufen mag ich ja persönlich gar nicht.
So schnell wie wir drin waren, waren wir auch schon wieder draußen.

Ein paar gefüllte Plastiktüten später überkam uns dann aber auch der Hunger. 
Da wir alle drei nicht die wirklichen Fastfoodfans waren bzw. sind, fiel es uns zunächst schwer uns für eine Sache zu entscheiden. Die Auswahl war nicht gerade klein, denn es gab Döner, Pizza, Pommes, Bratwürstchen, Currywurst usw.
Wir haben uns schließlich für ein Stück Pizza (stolzer Preis von 3,50 Euro) entschieden und wurden geschmacklich nicht enttäuscht.
Nach unserem edlen Schmatz, sind wir dann weitergezogen und meine Güte, es wurden immer mehr Plastiktüten. 
Darin befanden sich z.B. noch zwei wunderschöne Ketten, zwei T-Shirts und Flyer.
(Ja ich weiß, die eine ist wahnsinnig kitschig und ich liebe sie!)
Ich liebe handgemachtes Zeugs

Ebenfalls handbemalt. Großartig,oder?

Normale T-Shirts...

...perfekt für die Arbeit


Eigentlich wollten wir uns noch die Konzerte anschauen, aber da es gegen Abend doch recht kühl wurde und Stephi und ich, wir zwei Frostbeulen, keine Jacken mit hatten, sind wir dann auch nach hause gefahren.

Hier noch ein paar Impressionen dieses tollen Tages










Fazit:

Klar, der Eintrittspreis von 20Euro ist nicht gerade günstig, aber wenn wir clever gewesen wären hätten wir die Karten im Vorverkauf gekauft und hätten somit nur 15Euro zahlen müssen.
Mir ist es den Preis absolut wert, da man dafür am Abend ein wunderbares Konzert geboten bekommt.
Was ich allerdings schade fand war, dass es dieses Jahr keine Festivalbändchen gab.
Deshalb blieb mir nichts anderes übrig, als eine getränkemarke mitgehen zu lassen, die wirklich nicht schlecht aussehen.
Zur Location kann ich sagen, dass die Zeche Ewald perfekt gewählt ist, da man selbst bei Regen trockene Füße behalten hätte, da dort zu 80% gepflastert ist.
Die Zeche im Hintergeund, das Motorenöl in der Nase und den roten Lippenstift auf den Lippen, gespickt mit großartigen Ausstellern, tollen Leuten und guter Musik = ein wunderschönes Rockabillyfestival für jung und alt.
Dieses jahr zum ersten Mal dabei, Tattookünstler aus Europa und Übersee.
Ich persönlich hätte mich dort zwar jetzt nicht tattoowieren lassen, fand es aber doch großartig das es angeboten wurde.
Zunächst dachte ich, dass es in irgendwelchen schrammel Zelten ageboten wird, aber Pustekuchen.
Für die zwei Tage wurde extra der Revuepalast leergehalten und die Tattoowierer konnten sich dort breit machen.
Also liebe Rockabillyfreunde oder die die es noch werden wollen, sich für alte Autos, gute Musik und interessante Leute interessieren oder einfach mal reinschnuppern wollen, kommt doch nächstes Jahr einfach mal vorbei und schaut es euch an.
Also ich bin wieder dabei!

Lets rock, Eure Jen

1 Kommentare:

Discordia hat gesagt…

Das sieht nach jeder Menge Spaß aus und nach einem tollen Tag! Deine Ausbeute ist auch wunderhübsch. ^^
Wenn ich mir die Bilder so ansehe komme ich schon wieder in Shoppinglaune, obwohl ich mich mal bremsen sollte. *hüstel*

Kommentar veröffentlichen