Dienstag, 23. Juli 2013

Ahoi du liebe Seemannsbraut

Aloha ihr Lieben,
da bin ich wieder und kämpfe gekonnt gegen das Sommerloch an.
Jetzt wird es auch wieder öfter Blogeinträge geben, da nun die Lust auch wieder da ist.
Könnte es momentan besser sein?
Das Wetter ist großartig, ich habe drei Wochen Urlaub (ja, drei Wochen, großartig, ne) und bald gehts ab nach Hamburg.
Gestern hat mein Urlaub schon wunderbar begonnen und zwar mit einem neuen Tattoomotiv meiner Lieblings Tattoowiererin Lena im Studio "gestochen scharf "(würde euch gerne eine Seite verlinken, aber irgendwie macht mir Facebook gerade Probleme oder es mag mich einfach nicht) in Gelsenkirchen.
Ich wollte schon immer eine Seemannsbraut haben und da ich ja schon seit ca. 2 jahren an einem Sleeve arbeite, kam sie nun dazu.
Zunächst sollte das Bild aus einer Oldschoolrose, dem Kopf der Seemannsbraut und einem briefumschlag bestehen, da wirkte dann aber alles zu bullig, also blieb es "nur" bei der Seemannsbraut und dem Briefumschlag.

Hat es eine Bedeutung?!


Teils ja, teils nein. Ich liebe einfach mit ganzen Herzen Rockabilly, lebe dafür, liebe die Musik, die Kleidung und alles was damit zu tun hat und dieses Lebensgefühl wollte ich auf meinem Arm verewigen.
Mich zieht es immer irgendwie in die Ferne, auch wenn ich nicht woanders hinziehen möchte, liebe ich trotzdem andere Städte, Orte, Länder.
Der Briefumschlag, nunja, eines meiner größten Hobbys ist das Schreiben von Briefen, aber ob ich mir deshalb extra einen Briefumschlag habe tattoowieren lassen? Nö, nicht wirklich.

Der Arbeitsprozess woho

Ich bin alles andere als Schmerzempfindlich (solange es sich nicht um eine Fußoperation mit dazu passender Beteubungsspritze handelt), aber dieses Mal war es für mich an manchen Stellen echt hart. Ich weiß nicht, ob es am schwülen Wetter lag, am Frühstück (8 Uhr morgens wurd das Brötchen vertilgt und um 12.30uhr wurd losgestochen) oder ob mein Körper dieses mal einfach nicht wollte. Jedenfalls machte ich auf der Hälfte, nach den Schattierungen schlapp. Lena war so lieb und brachte mir zwei Traubenzückerken und Wasser und nach ca. 15 Minuten ging es dann auch weiter. Ich empfehle jedem, sich mal ein paar Traubenzückerken einzupacken, die wirken ware wunder.
Nach dreistündiger Arbeit war es dann vollbracht, hier seht ihr es. Na da, weiter runter, runter, noch etwas..

Das Ergebnis



Also ich bin voll und ganz damit zufrieden. Nun heißt es schön pflegen, pflegen und nochmals pflegen.


Lets rock, Eure Jen

4 Kommentare:

ette hat gesagt…

Wow, wunderschön geworden! Sehr schönes Motiv und super gestochen.
Da werd ich ganz unruhig und will sofort zu meinem Tätowierer, wenn nur das liebe Geld nicht wäre.

Jessica Cangiano hat gesagt…

Truly beautiful tattoo, Jen. There is a soulful, timeless sweetness to it that is simply incredible. I love the stitched outfit, colour palette, size - everything. Congrats on your stellar new ink!

♥ Jessica

MK hat gesagt…

Sieht wahnsinnig toll aus!

Anonym hat gesagt…

Lena arbeitet mittlerweile nicht mehr in Gelsenkirchen, nimmt aber weiterhin gerne Termine an und ist über ihre eigene facebook-Seite zu finden:
https://www.facebook.com/Lieblingstaetowierer

Kommentar veröffentlichen