Montag, 9. September 2013

Maybe you are colorblind

Aloha ihr Lieben,
ich bin zumindest nicht farbenblind und das sieht man mittlerweile auf meinem Körper.
Oft wurde ich in letzter Zeit gefragt "Hey, hat dein Tattoo eine Bedeutung?", "Warum ist alles bunt?", "Gibts Probleme in deinem Job?" usw.
Nun möchte ich  einige dieser Fragen beantworten und euch meine kleinen Schmuckstücke zeigen (es werden bestimmt nicht meine letzten sein ;-) ), also viel Vergnügen.

Ninelives Tattoo 2010

 Jahrelang hatte ich mir überlegt, ob ich mir ein Tattoo stechen lassen soll oder nicht und macht mir viele Gedanken darum.
Ich kam zu dem Entschluss, dass es etwas kleines aber feines werden sollte und so kritzelte ich etwas in meinem Buch herum und herausgekommen sind diese zwei bekloppten Sternchen.
Durch eine damalige Freundin bin ich dann auch auf ein gutes Studio gestoßen, dass aber (gezwungenermaßen) mittlerweile den Namen in Gordon Blacktidetattoo ändern musste.
Ich war total aufgeregt und zitterte wärend der kompletten prozedur, aber das Ergebnis kann sich doch sehen lassen, oder ;-)
Diese beiden Freunde zieren jeweils eine Seite unter meinem Schlüsselbein, auch wenn es hier nach einer ganz anderen Stelle aussieht.
Eine tiefschürfende "Bedeutung" haben die kleinen nicht wirklich. 
Ihr Gesichtsausdruck soll einfach nur zeigen, dass man das Leben nicht immer zu ernst nehmen soll.

Gestochen scharf 2012


 Wie ihr seht, ist es dann doch nicht nur bei den Sternen geblieben, mich hat das Fieber dann doch gepackt.
Ich liebe Lippenstifte und mittlerweile bin ich auch ein großer Fan des Leopardenmusters, da es für mich irgendwie zeitlos ist.
Dieser kleine Lippenstift soll mine Freude am "Aufbrezeln" zeigen und da rot meine absolute Lieblingsfarbe ist, musste es natürlich ein roter Lippenstift werden.
Die gestrichelten Linien mit der kleinen Schere lasse ich nun bei jedem Tattoo an meinem linken Arm weiterführen, da ich es gerne "einheitlich" mag.
Vielleicht kennt ihr noch aus eurer Kindheit diese kleinen Bilder zum Ausschneiden?
Ich liebte diese Bilder und habe damit so viele schöne Stunden verbracht, also musste ich ein wenig Kindheitserinnerung mit auf die Haut.
Dieses Tattoo war der Anfang eines größeren Projekts, denn mittlerweile (seit ca. Januar 2012) habe ich den Entschluss gefasst, dass ich mir einen Sleeve stechen lassen möchte.
Es soll noch um einiges bunter werden und da ich mit meiner Tattookünstlerin Lena echt wahnsinniges Glück habe, freue ich mich auch schon auf die nächsten Stunden, die ich mit ihr verbringen werde=D.
Dieser Lippenstift ziert die Innenseite meines linken Unterarms.

Gestochen scharf Anfang 2013


Dieses Tattoo hat für mich wirklich eine starke Bedeutung und achtung (!), nun wird es etwas kitschig.
Eines meiner größten Hobbys ist es, Vögel in freier Natur zu beobachten. Für mich gibt es manchmal wirklich nichts schöneres, als mit einem Fernglas in der Gegend herumzurennen, unterschiedliche Vogelarten zu beobachten und sie manchmal zu fotografieren, wenn ich denn mal schnell genug bin.
Die Schwalbe habe ich mir ausgesucht, da sie zum Einen zu meinen liebsten Vogelarten gehört und sie einfach ein sehr klassisches Motiv ist, das stark mit  dem Rockabilly verwurzelt ist.
Manchmal würde auch ich mir wünschen, einfach mal davon flattern zu können, aber dann doch immer wieder in mein heimeliges Netz zurück kommen zu können.


Gestochen scharf Juli 2013


Meine Matrosenbraut kennt ihr ja bestimmt noch aus einem meiner letzten Einträge, aber trotzdem wird sie hier noch einmal erwähnt.
Ich wollte unbedingt etwas größeres auf meinem Arm haben, da so kleine Mickerbilder im Schulterbereich immer sehr gewöhnungsbedürftig aussehen.
Warum gerade die Matrosenbraut? Da ich weder großartig auf die Seefahrt, andere maritime Dinge wie z.B. Deko und Co stehe, wurde ich das öfter  gefragt.
Es gibt eine Tattookünstlerin aus den Niederlanden, die solch veträumte Mädels sticht und das habe ich mir dann einfach mal als Inspiration herausgefischt und siehe da, daraus wurde eine veträumte Matrosenbraut.
Viellecht kann sie sich ja mal mit der Schwalbe zusammen tun, wer weiß?!
Ein Briefumschlag musste einfach sein, da es eines meiner größten Hobbys ist und ich irgendwas, was mit diesem Hobby zu tun hat, auf meiner Haut verewigen lassen wollte.
Außerdem ist der mit seinem kleinen Herzchensiegel so herrlich kitschig.
Wohl bedacht ist auch die Sache, dass meine Matrosenbraut das selbe rot meines Lippenstiftes trägt, den mein Unterarm schmückt.

Die nächsten sind schon in Planung, aber wie heißt es so schön? Eile mit Weile ;-)

Nun die überaus spannende Frage:

 "Warum nur bunte Schmückungen?"

Ganz einfach, dass Leben ist doch oft genug schwarz/ weiß, warum soll ich dann noch meine Haut mit schwarzen oder grauen Bildchen schmücken?
Ich mag es einfach farbenfroh und bunt =)


"Gibt es Probleme in deinem Job?"


Nö, zumindest bis jetzt noch nicht.
Es kommt ja auch immer darauf an, in welchen Einrichtungen und Co man arbeitet, wie tollerant der Arbeitgeber ist usw.
Bei meinen Vorstellungsgesprächen bin ich bis jetzt auch immer im kurzen Shirt angetanzt, damit man auch immer sah, wen man einstellen würde.
Möchte ja schließlich keine Mogelpackung präsentieren;-)


Wie steht ihr zu Tattoos, mögt ihr es lieber bunt, schwarz/weiß, klassisch oder eher "neu"?
Hattet ihr schon einmal Probleme an eurer Arbeitsstelle?


Lets rock, Eure Jen

8 Kommentare:

Discordia hat gesagt…

Ich bin ein Fan der Sternchen. Die sind einfach herrlich! <3
Natürlich sind auch deine anderen Tattoos toll, aber die Sternchen... *hihi*

ette hat gesagt…

Hihi, die Sternchen sind ja lustig, aber mein Favorit bleibt doch die Seemannsbraut.
Danke für den Post! Bisher habe ich ein Tattoo am linken Unterarm, aber Pläne für mindestens drei weitere im Kopf. Da ich zur Zeit aber nicht absehen kann, wie meine nähere Zukunft ablaufen wird (Studium fertig, jetzt Job suchen), muss deren Verwirklichung etwas warten, nicht weil ich Angst um den Job hätte, sondern weil es mir finanziell zu unsicher ist und ich bei einem Tattoo auf keinen Fall sparen möchte.
Achja, meines ist schwarz-weiss, aber von den anderen werden mindestens zwei farbig.

Anti.Muse hat gesagt…

Was für hübsche Tattoos, echt bezaubernd! Ich finde es ganz spannend mal was darüber zu lesen, finde die Geschichten hinter Tattoos immer sehr interessant. In deinem Fall finde ich sie besonders toll weil sie so super individuell sind und einfach super zu dir passen. Die Matrosenbraut und der Lippenstift sind meine "Lieblinge" wenn man das so sagen kann ;)Die Idee mit den gestrichelten Linien finde ich toll, sowas hab ich noch nie vorher gesehen ♥ Meinst du die Tattookünstlerin Angelique Houtkamp? Die macht echt die coolsten Oldschool Sachen :) Und hey, wenn du im September Geburtstag hast, hast du ja noch einen Grund mehr, dich auf den Herbst zu freuen :) Ich finde es auch wichtig, dass man ehrlich zu seinem Arbeitgeben ist, außerdem möchte man ja auch nicht dort areiten, wo man sich verbiegen und etwas Tattoos verstecken muss. Kann ich dich fragen was du arbeitest? LG

Nowak hat gesagt…

Der Lippenstift sieht MEGA aus!!

MK hat gesagt…

Am Anfang tendierte ich eher zu Tattoos in schwarz/weiß... mittlerweile ist es bei mir auch etwas farbig geworden... im Beruf hatte ich komischerweise noch nie Probleme... obwohl ich derweilen die meisten Tattoos doch recht sichtbar trage...

Ich finde auch, Tattoos müssen nicht immer eine tiefliegende Bedeutung haben... das Wichtigste ist, sie gefallen einen...

Deine Tattoos finde ich ziemlich toll... vor allem diese "Auschneid"-Bilder-Art finde ich grandios!!!

Anti.Muse hat gesagt…

Hihi, ich hab auch im November Geburtstag :) Ja, über die Bücher bin ich auf sie aufmerksam geworden echt eine tolle Frau und Künstlerin ♥ Die Kids auf Arbeit mögen deine Tattoos bestimmt, oder?! ;)

Anti.Muse hat gesagt…

Ich freu mich auch immer wenn man Gemeinsamkeiten entdeckt ;) Klar darfst Du fragen, ich habe am 11.11. Geburtstag, und Du? :) Süß, Kinder gehen so unbefangen mit solchen Dingen um während einige Erwachsene da gleich Vorurteile haben, finde ich cool, dass das in Deiner Einrichtung kein Problem ist :)

Lovely Sara hat gesagt…

Liebe Jen, Deine Tattoos sind spitze, besonders natürlich das Angelique Houtkamp Kunstwerk! Ich selber habe keine Tattoos, dafür Angeliques Werke an den Wänden. Ich ändere meinen Stil einfach zu sehr alle paar Jahre wieder komplett, als dass ich mich für passende Tattoos entscheiden könnte. Wenn dann wären es aber bestimmt auch bunte, genau wie deine. Der Lippenstift ist auch herzallerliebst. Ganz liebe Grüsse, Sara xx

Kommentar veröffentlichen