Samstag, 12. Oktober 2013

Shock your parents read a book!

Aloha ihr Lieben,
genau "Schock deine Eltern und ließ ein Buch" und zwar ein ziemlich gutes.
Ihr könnt euch ja noch bestimmt an meinen "kleinen" Shoppingtrip durch das Einkaufszentrum aus diesem Post "a nice shoppingwalk" erinnern.
Nun möchte ich euch das Buch vorstellen, in dem mein Marlene Lesezeichen steckte:

Es war ein absoluter Spontankauf, ohne vorher großartig hineingeschaut zu haben und ich wurde nicht enttäuscht.
Erstmal eine kleine Zusammenfassung des Buches, die den Inhalt schon wirklich gut beschreibt

Der Inhalt

In »Vintage Style« werden 25 Mode-Ikonen des 20. Jahrhunderts vorgestellt, die jeweils für einen ganz bestimmten Stil stehen. Jeder Look, ob nun Grace Kellys »Kühle Schönheit«, Twiggys »Ultra Mod« oder Diana Ross' »Diva«-Aufmachung, wird analysiert und beschrieben, sodass jede Frau ihr persönliches Vorbild findet. Sarah Kennedy erläutert die Hintergründe, warum ein Look Kult wurde und welche Stars ihn heute imitieren, und sie gibt wertvolle Tipps, wie man diesen Look selbst nachstylen kann. Die wichtigsten Designer, Schnitte und Accessoires, die typisch für eine Zeit waren, werden genannt und mit vielen schönen Fotos illustriert. Außerdem gibt es verständliche Anleitungen, mit deren Hilfe man die Frisuren und das Make-up der Vorreiterinnen in Sachen Mode und Style ganz einfach nachahmen kann. Ein liebevoll gestaltetes Buch und der ultimative Guide für alle, die den Glamour der Vergangenheit lieben und sich von den schönsten Frauen des letzten Jahrhunderts inspirieren lassen wollen.

Ich persönlich war nun nicht auf der "Suche" nach einem Stylingvorbild, sondern hatte einfach meine große Freude an den schönen Bildern und einige hübsche Tipps waren auch dabei.
Am Anfang gibt es ein, meiner Meinung nach hübsches Foto von Twiggy  (ich erwähne dies, weil ich Twiggy meist als viel zu dünn empfinde, aber das ist ja auch Geschmackssache) und ein sehr gutes Inhaltsverzeichnis, das sehr übersichtlich ist.


Besonders gut hat mir das Kapitel über Marlene Dietrich gefallen, da es dort einiges gab, dass ich noch nicht über ihre Mode wusste.

Zu jeder Modeikone gibt es nicht nur Modeanregungen, sondern auch Tipps, in welchen Läden und von welchen Firmen man möglichst originalwirkende Schmuckstücke aus der jeweiligen Epoche ergattern kann.


Neben den Accessoires wurden auch typische und übliche Stofffarben und Stoffmaterialien die für den Look der Ikone typisch waren und oft von ihr getragen wurden.

Ebenfalls interessant war es zu lesen, welche Frauen sich auch heute noch an bestimmten Modestilen orientieren und ihnen auch einen ganz eigenen und individuellen Touch geben.
Dies wird durch die kleine Sparte Schlüssel - Looks ergänzt, die typische Stilelemente für den jeweiligen Stil kurz und knapp beschreiben. Ich empfand es manchmal als echt praktisch.


Was mir immer wieder ein kleines Schmunzeln aufs Gesicht gezaubert hat, waren die kleinen und kecken Zitate, die oft auf den Seiten zu sehen waren. Leider gab es nicht immer eins von jeder Modeikone, vielleicht wurde ja da ganz nach dem Prinzip "Qualität statt Quantität" gearbeitet ;-).

Die verschiedenen Make - Up und Frisurentipps spare ich mir dieses Mal aus, da ich mir vorstellen kann, das einige von euch schon das ein oder andere Vintagebuch daheim haben und nicht zum 20.000 Mal lesen wollen, wie man die "perfekten" Augenbrauen zupft und man einen akkuraten Liedstrich zieht.

Mein Fazit

Dieses wunderbare Buch war ein absoluter Glückstreffer und es hat mir einen riesigen Spaß gemacht, es zu lesen.
Es war auch sehr interessant, mal etwas über andere Zeitepochen zu erfahren, da dieses Buch bereits am Anfang der "goldenen 20er" beginnt und mit den "trendy 90ern" endet.
Besonders gut hat mir gefallen, das die Berichte nicht zu ausführlich, aber trotzdem sehr informativ waren und ich wirklich auch etwas neues "dazugelernt" habe.
Viele Vintage Bücher oder Bücher, die über die damalige Mode und Co berichten, neigen ja oft dazu, sehr schwülstig, langatmig oder einfach langweilig zu werden.

Wäre das Buch etwas für euch oder eher nicht?


Lets rock, Eure Jen

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen