Donnerstag, 29. Juni 2017

Weil ich (k)ein Mädchen bin...

Aloha ihr Lieben,
ich steuere mit wunderbaren und großen Schritten auf die 30 zu.
Andere gruselt es, ja graut sogar davor und ich kanns ehrlich gesagt kaum erwarten.
Ich finde, dass 30 ein schönes Alter ist, da man mitten im Leben steht, ein paar Lebensziele erreicht hat und einfach ein komplett neuer Lebensabschnitt beginnt. Drum erfreut es mich..ach was, es pisst mich so unglaublich an, dass man mich immer noch oder wieder (?) als Mädchen bezeichnet.
Wenn ich an ein Mädchen denke, habe ich ein Kind im Alter von ca. 12-14 Jahren (ich bekomm jetzt bestimmt einen aufn Deckel, da die "Mädels" in diesem Alter ja schon sooo erwachsen und welterfahren sind) vor mir, das (im besten Falle) zur Schule geht und noch alles vor sich hat.
Letztens war ich mit Freunden auf einem 50er Jahre Festival und fläzte mich mit meinem, leider etwas in die Breite gegangenen Körper auf einen Stuhl. Vor uns saß eine Gruppe von vier Leuten, in die Jahre gegangener "Rockabillies" die das Szeneleben für ihre pure Glücksseeligkeit benötigen. Ich war gut gelaunt, ja wirklich richtig gut drauf...bis zu diesem Zeitpunkt.
Mein Kumpel war total begeistert von einem Auto, dass hinter der Gruppe von alternden "Rockabillies" aufheulte und wir waren natürlich auch neugierig.
Da drang auf einmal ein heller Klang an mein Ohr "Hey Günther, beweg Dich mal ein bisschen zur Seite, damit die Mädels sich das Auto ansehen können!"
In mir begann es zu brodeln, ich lief rot an und dachte mir nur...

Ich bin kein Mädchen!

Es ist ja putzig, wenn Ü30 Frauen von Mädelsabenden, Mädelsflohmärkten, Mädelssachen usw. faseln und jedem Tierchen sein Plesirchen, aber lasst MICH bitte mit dem Scheiß in Ruhe...!


Wenn erwachsene Frauen sich selbst als Mädchen, Mädels oder Mädelz bezeichnet werden wollen...okidoki, aber ich spiele da nicht mit :-)
Ich bin und sehe mich als Frau und möchte auch als diese bezeichnet werden.


Bist Du jetzt eine Hardcore Feministin?


Quatsch, auf keinen Fall. Ich bin einfach ich und möchte auch so wahrgenommen werden. Als eine starke, emanzipierte Frau und nicht als kleine Göre von nebenan. Man wird mit den Jahren (ja ich weiß, es ist nicht bei allen so) reifer, wie ein guter Wein und ich find, dass ich schon nahe an einer echt geilen Weinsorte dran bin ;-)


An alle superduper Frauen da draußen, seid was ihr sein wollt. egal ob Mädchen oder Frauen, aber einen Gedankengang ist es doch wert ;-)

Lets rock, Eure Jen

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen