Sonntag, 24. September 2017

Bekentnisse einer Judenschlampe

Shalom ihr Lieben,
ich habe sehr lange überlegt, ob ich diesen Beitrag überhaupt verfasse oder gar veröffentliche.
Nach den aktuellen Wahlergebnissen unserer Wahlergebnisse der Bundestagswahl kam ich zu dem Entschluss: JA!. Denn es soll und darf nichts verschwiegen werden.
Nun sitzen seit 72 Jahren wieder verkappte, dreckige, widerliche Nazis in unserem Bundestag und drohen jetzt schon, dass sie unsere aktuelle Kanzlerin jagen werden.
Ich bin auch kein Fan von Frau Merkel, aber jemanden zu jagen ist einfach abartig.

Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit ist kein Fremdwort in Deutschland, aber wenn es Dich nicht direkt betrifft regst Du dich zwar drüber auf, aber es verletzt Dich nicht.

Mir geschah es vor drei Jahren auf einem Geburtstag und ich könnte heute noch brechen, wenn ich an diesen Tag denke.
Es war ein schöner Sommertag und wir waren bei Freunden zum Geburtstag eingeladen, die Stimmung war heiter und es sah auch aus, als würde der Abend weiterhin so schön werden.
Ein stark beleibter (tzaaa, bin ich denn bescheuert um höflich zu bleiben?!) also noch einmal, ein fetter Sack in einem viel zu engen rot weiß Essen T-Shirt der ziemlich viel trank wurde nach einiger Zeit ziemlich unangenehm.
Ich unterhielt mich mit zwei Freunden über Politik und auch nen Ticken Religion, keine Ahnung wie wir darauf kamen und da fing es schon an. Er bekam es wohl mit und meinte, dass eine aktuelle Vergasung auch nicht schaden würde. Auch die ganzen Flüchtlinge würde er erschießen, wenn sie auch nur ein einziges Mal sein Grundstück betreten würden.
Zunächst hörst Du weg, auch wenn Du innerlich zitterst. Aber Du hörst weg, schließlich willst Du Deinen Freunden den Geburtstag nicht versauen.



Später lief das Lied "Sweet Caroline" von Neil Diamond und man hörte nur das Gröhlen von der Seite "Was soll die Scheiß Judenmusik".
Sagte jemand etwas? Aber nein, man nimmt es hin. Schließlich ist das doch alles nicht ernst gemeint und er ist doch kein Antisemit, er hat nur zu viel getrunken.
Ich wünschte diesem Vieh von Mensch an diesem Abend den Tod durch Alkoholkonsum.
Als nur noch wenige übrig waren verkrümmelten wir uns auf die Terrasse und es wurde wieder dieses Lied gespielt. Er kam wieder mit Juedenmusik an und das seine Eltern ja an der Front bis zum Schluss gekämpft haben und man alles bis zum Schluss ausmerzen musste.
Er hatte wohl auch mitbekommen, dass ich jüdischen Glaubens bin  (den ich nicht aktiv praktiziere und wenn ich es tun würde who cares?!) und wumm, kam auch schon der verbale Schlag in die Fresse..ich wurde als Judenschlampe bezeichnet usw. und ob meine Familie denn noch leben würde.
Ein Freund meinte zu ihm, dass er mit der Scheiße aufhören sollte, aber dem war natürlich nicht so.
Er fing auch noch an, irgendwelche bekloppten Nazi Lieder zu singen. Meine Freundin und ich schmetterten ihm dann das Lied "Schrei nach Liebe" entgegen, aber innerlich war ich ein Häufchen Elend.
Ich wollte dann auch einfach nur noch gehen und an der Tür meinten unsere Freunde "Er hat es nicht so gemeint, er war betrunken"


Heute ärgere ich mich darüber, dass ich nicht sofort die Polizei gerufen habe, aber ich sage Euch in diesem Moment bist Du einfach nur gelähmt. Du kannst es nicht fassen und es dringt nur ganz langsam in Deinen Kopf.

Darum mein Appell, es ist egal welche Religion, Hautfarbe oder ethischen Herkunft wir haben.
Gegen braunen Dreck müssen wir zusammenhalten, denn das macht uns stark und das braune Pack schwach! Wir dürfen nicht zulassen, dass sich dieses Schicksal wiederholt, die Demokratie die sich unsere Vorfahren erkämpft haben dürfen wir nicht einfach so aufgeben.


In diesem Sinne wünsche ich Euch einen wunderschönen Abend und Danke für Eure Aufmerksamkeit :-)

Lets Rock, Eure Jen



Freitag, 22. September 2017

Black and white Shooting

Aloha ihr Lieben,
ich habe schon so lange mit dem Gedanken gespielt hübsche schwarz weiß Aufnahmen von mir machen zu lassen, aber einen guten Fotografen für dieses Genre zu finden ist echt nicht leicht.
Eher durch Zufall bin ich auf Dirk von Irrlicht Fotografie gestoßen.
Der Kontakt lief völlig reibungslos und sehr entspannt ab (ich betone immer besonders, wenn der Kontakt und Co entspannt war in meinen Posts, da es mir persönlich mit am wichtigsten ist) und so machten wir ein Fotodate für Ende August aus :-).
Dirk hat ein kleines, feines Homestudio in Solingen und ein großes Mietstudio in Wuppertal. Ich habe mich dieses Mal für ein Shooting im Heimstudio entschieden.
Nachdem ich mich durch die berg und tal Fahrt "gekämpft" habe :- (ich als Ruhrpottschnauze bin keine Berge und Co gewohnt) kam ich in Solingen an und wir begannen zunächst mit einem Schwätzchen.
Dirk ist nicht nur von seiner Körpergröße her ein Riese, sondern auch was seine Sympathie angeht unglaublich riesig, einfach toll und so wünsche ich mir das.
Um meine Haare und mein Make-Up kümmerte sich die liebe Magda die schon öfter mit Dirk zusammen gearbeitet hat und sie ist eine wahre Perle. Total sympathisch und zwischen dem Mümmeln von Schokolade, haben wir ordentlich gelacht <3.
Dirk fotografiert ohne riesiges Schnickschnack und nutzt das reine Tageslicht, dadurch bekommen die Fotos ihren ganz eigenen Charme.
Es war ein wundervoller Tag und mit den Ergebnissen bin ich riesig zufrieden.










Lets rock, Eure Jen

Donnerstag, 21. September 2017

My little comeback

Aloha ihr Lieben,
lang, lang ists her das ich zuletzt einen Blogeintrag verfasst habe.
Mich haben in den letzten Monaten einfach andere Dinge beschäftigt und manche raubten mir sogar meine Zeit. Das fand und finde ich auch immer noch ehrlich gesagt zum Kotzen. Aber manchmal ist es halt im Leben so und man kann nichts daran ändern. Auch wenn immer gesagt wird doch doch, man kann an jeder Lebenssituation etwas ändern. Ehrlich? Nein!
Was mich aber noch viel mehr angekotzt hat, war ich selbst.
Ich habe an mich selbst Ansprüche gestellt, die ich nicht erfüllen konnte und wollte und das trieb mich ehrlich gesagt in eine kleine Krise.
Ach was Leute, ich bin ehrlich zu Euch. Es stürzte mich in eine riesige Krise!
Was mich daran am meisten genervt hat war, dass ich öfter schlechte Laune hatte, antriebslos war und einfach keine Lust auf nix hatte, aber das von einigen Freunden nicht akzeptiert wurde. Ich bekam Sprüche zu hören a la "Zieh doch nicht so ein Gesicht" oder "lach doch mal".
Wenn einem aber nicht zum Lachen ist, warum soll man dann bitte andere und vor allem sich selbst an und belügen?!
Es war ein langer Weg, aber ich habe nun vollends akzeptieren können, dass ich nicht immer wie ein Honigkuchenpferd in der Gegend herum laufen muss.
Ich muss auch nicht ständig von Event zu Event hetzen nur um "dabei zu sein" und das tut mir und vor allem auch meiner Beziehung zu meinem Männe unheimlich gut.
Trotzdem wollte ich mich bei Euch, meinen Lesern und Leserinnen bedanken, die mir bis dato die Treue gehalten haben und auch ein warmes und herzliches Willkommen an die Leute, die neue dazu gekommen sind.
Es ist nicht selbstverständlich in der schnelllebigen Zeit in der wir leben, länger bei eine Sache zu bleiben.
Ich hatte wirklich überlegt, ob ich meinen Blog einstampfe und es gut sein lasse. Dann habe ich allerdings gemerkt, das mir persönlich etwas fehlt.

In diesem Sinne, herzlichen Dank für Eure Aufmerksamkeit und willkommen zurück in der Welt der Mrs.Retromuffin ;-)




Lets rock, Eure Jen